Mathias Friman Mathias Friman

Autor/Illustrator

 

Mathias Friman wurde in den 70er Jahren in einem Pariser Vorort geboren. Er studierte an der École nationale supèrieure des Beaux-Arts. Nach mehreren Jahren im Militärdienst wurde er Illustrator/Autor von Kinderbüchern. Zusammen mit der Autorin Caroline Pellissier gewann er 2015 den Preis „Des parents, des bébés, un livre“ mit dem Buch Le petit caméléon. 2017 erschien sein Buch D’une petite mouche bleue beim Verlag Les Fourmis Rouges, danach illlustrierte er Déplidoc – ein Kindersachbuch über die Tiere in Afrika – für den Verlag Hachette Enfants.

 

 

D’une petite graine verte

 

Mathias Friman erkundet die Pflanzenwelt und erzählt vom Leben eines kleinen Samens, der zum Baum wird.

 

Èditions Les Fourmis Rouges
32 Seiten
ISBN 978-2-36902-099-8
Broschiert
14,00 €

ab 4 Jahre

D’une petite graine verte
Begründung der Jury

Am Anfang ist es nur ein winzig kleiner Samen. Ein Ausschnitt, rund wie der Samen selber, öffnet den kartonierten Umschlag, und auf einmal begibt sich, Seite um Seite, der kleine Samen im Rhythmus eines klangvollen poetischen Textes auf eine Reise, keimt, wächst zu einem Pflänzchen heran, zu einem Baum. Die Ein-fachheit der Erzählung und der Bilder ist nur scheinbar: das Schwarz-Weiß unterstreicht die Dynamik des kräftigen Grüns, aufrichtig und strahlend, während durch die Sorgfalt des Strichs die Bilder eine dezente Wirkkraft entfalten.
In seiner länglichen Form ist „D’une petite graine verte“ ein Bilderbuch, das sich Zeit lässt. Und die Zeit sollte man sich nehmen, um den Wörtern zu lauschen, sie zu lesen und zu genießen. Und die Bilder genauestens erforschen, um die lebhafte Natur bis ins kleinste Detail zu erfassen: das Erschauern der Vogelfedern, die Sanftheit des Bärenfells, die Verflechtungen des Vogelnestes, das Knabbern eines Insekts an der Baumrinde. Die gekonnte Ausgewogenheit dieses Bilderbuchs lädt dazu ein, sich ohne jegliche Didaktik die wesentlichen Fragen zu stellen: Was bedeutet es größer zu werden? Wie spricht man vom Exil, der Umsiedlung, der Aufnahme weit weg von der Heimat? Wenn der kleine Samen spricht, spricht er über das Leben, die Trauer, die Geburt und die Solidarität zwischen den Generationen.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.