Tamara Bach 2013

Tamara Bach

Autorin

 

Tamara Bach wurde 1976 in Limburg an der Lahn geboren und wuchs in Ludwigshöhe in Rheinland-Pfalz auf. 1993 und 1995 nahm sie am renommierten „Treffen Junger Autoren“ teil, auf dem sie auch ausgezeichnet wurde. Sie studierte Germanistik und Anglistik für das Lehramt in Mainz und Berlin. Neben ihrem Studium arbeitete sie für das Fernsehen und entwickelte Jugendtheaterstücke.

Ihr erstes Buch „Marsmädchen“ wurde 2002 als noch unveröffentlichtes Manuskript mit dem Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet und erhielt außerdem 2004 den Deutschen Jugendliteraturpreis. Heute lebt und schreibt Tamara Bach in Berlin. Mit „Was vom Sommer übrig ist“ legt sie ihren neuesten Roman vor.

 

Was vom Sommer übrig ist

 

Tamara Bach erzählt eine Geschichte über Einsamkeit, Verzweiflung und Eltern, die nicht mehr erkennen, wie nötig ihre Kinder sie gerade brauchen würden. Und sie erzählt von einer Freundschaft, die sich gegen alle äußeren Widerstände zu entwickeln vermag:

Jana ist gerade 13 Jahre alt geworden, Louise geht in die 11. Klasse, ist 17 und macht kurz vor ihrem 18. Geburtstag den Führerschein. Für beide Mädchen beginnen die Sommerferien. Janas Bruder Tom hat einen Selbstmordversuch unternommen, ist von der Brücke gesprungen und liegt seitdem im Koma im Krankenhaus. Janas Eltern vernach-lässigen infolgedessen ihre Tochter, bekommen nicht einmal mit, dass sie Geburtstag hat. Und so läuft das Mädchen tags und nachts durch die Stadt und quatscht dabei auch Louise an.

Louise, die von ihren arbeitenden Eltern auch nicht gerade viel zu sehen bekommt, hat sich mit Ferienjobs etwas übernommen. Von Jana ist Louise anfangs etwas irritiert. Sie findet das junge Mädchen aufdringlich und lästig, sie will mit ihr nichts zu tun haben. Doch Jana ist hartnäckig, und irgendwie freunden sich die Beiden dann doch an.

T Bach WasVomSommer

Carlsen Verlag
ISBN 978-3551582423
144 Seiten
12,90 €

ab 14 Jahre

Marjolaine Jarry Marjolaine Jarry

Autorin

 

Marjolaine Jarry est née en 1978 à Montreuil-sous-Bois, elle est journaliste au Nouvel Observateur, spécialisée en cinéma et en séries télé. Elle a écrit des histoires pour la revue Je Bouquine et l’une de ses nouvelles a été publiée chez Flammarion.

« J’ai voulu écrire pour ceux et celles qui ne sont pas encore tout à fait adultes, car les livres ont été, pour moi, à cet âge-là, des échos de révolte, des promesses d’amour, des appâts qui m’ont donné le désir d’aller voir plus loin. À cet âge-là, on est déjà soi-même, mais pour la première fois À cet âge-là, on a déjà construit son monde à soi, d’autant plus solidement qu’on veut échapper à celui des adultes.»

 

Pieds nus dans la nuit

 

Ces quatre-là forment une bande d’inséparables : Claire et Baptiste s’aiment, Louise et Tom aussi. Pour eux, tout va bien ! Jusqu’au jour où cette belle harmonie est bousculée par l’anorexie de Claire. Louise prend à bras le corps la mission de soutenir son amie (jusqu’à oublier Tom) et met toute son énergie à faire tenir debout son histoire. Quand son château-fort s’écroule, elle se retrouve seule au monde. Heureusement aussi, la vie gagne souvent et les adolescents, s’ils se laissent emporter par la violence de leurs sentiments et couler par leur désespoir, finissent par reprendre leur destin en main.

Ce livre célèbre les amitiés, il donne aux lecteurs un petit bout d’espoir à garder au fond de la poche, en cas de besoin.

Jarry Pieds nus dans la Nuit

Editions Thierry Magnier
ISBN 978-2-36474-159-1
176 pages
9.00 €

à partir de 13 ans

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.